#Werkeholics

#Werkeholics

Weber Werkeholics
  • Manuel Lettenbichler

    Hardenduro
    Deutschland

  • Kevin Gallas

    Hardenduro / Superenduro
    Deutschland

  • Tom Koch

    Motocross
    Deutschland

  • Davide von Zitzewitz

    Motocross / Enduro
    Deutschland

  • Paul Krenz

    Bobsport / Enduro
    Deutschland

  • Marc Diekmann

    Freeride Mountainbike
    Deutschland

  • Tobey Miley

    Slopestyle
    Deutschland

  • Maxi Grimm

    Drift
    Deutschland

  • Peter Grimm

    Drift
    Deutschland

  • Dirk von Zitzewitz

    Rally
    Deutschland

Weber #Werkeholics – pushing the limits!

Egal ob auf zwei oder vier Rädern, in schwerem Gelände oder auf der Asphalt-Strecke, mit und ohne Motor angetrieben – die Weber #Werkeholics sind überall dort, wo Action- und Motorsport gelebt wird. Als professionelle Sportler sorgen die #Werkeholics sowohl auf nationalen als auch auf internationalen Events, Strecken und Parks für Aufsehen und gehen dabei stets an ihr Limit und darüber hinaus. Pushing the limits! Gegründet wurde das Team 2019, um deutschen und deutschsprachigen Spitzensportlern dabei zu helfen, den nächsten Schritt in ihrer Karriere zu erzielen.

Absolute Ausnahmetalente, wie beispielsweise Manuel Lettenbichler, Hard Enduro Weltmeister 2022, Erzbergrodeo und mehrfacher Red Bull Romaniacs Sieger Kevin Gallas, der sich als deutscher Superenduro Junioren Weltmeister und mit gewagten Stunts und Roadgap-Sprüngen einen Namen gemacht hat, Motocross Rennfahrer Tom Koch, Enduro-Profi Davide von Zitzewitz, Olympia-Bobfahrer und Enduro-Liebhaber Paul Krenz und mehr sind Teil des außergewöhnlichen Teams. Die Mountainbike Slopestyle- und Freeride-Profis Marc Diekmann und Tobey Miley sind in der Crew verantwortlich für die pedalgetriebene Action. Wenn sie auf ihren Dirtjump-, Enduro- und Downhill-Mountainbikes „Gas geben“, kann man oft nur staunend danebenstehen. Doch nicht nur Zweirad-Enthusiasten, sondern auch Auto-Fans kommen in der Mannschaft auf ihre Kosten. Für Rally-Begeisterte liefert der Rally Dakar-Sieger von 2009 und Co-Pilot Dirk von Zitzewitz spannende Insights zur legendären Wüstenrallye sowie zu anderen spannenden Rennen rund um die Welt. Die „Gebrüder Grimm des Driftsports“ Maxi und Peter Grimm geben regelmäßig spannende Updates und Schrauber-Tipps zu ihren Autos und sorgen mit spektakulären Drift-Manövern und qualmenden Reifen für Action bei Drift United, Drift Kings International, den Driftshows der DTM und Veranstaltungen von Drift.de.

Werkeholics Inside: Video-Einblicke in das Leben unserer Profis

Das Geschehen rund um das Team kann nicht nur offline am Streckenrand auf den Veranstaltungen verfolgt werden, sondern ab Februar auch montags um 20 Uhr auf unserem YouTube-Kanal. Mit spannenden Einblicken, wiederkehrenden Vlogs sowie hilfreichen Videos zu den Themen Fahrtechnik, Wartung und Einstellungen nimmt dich unser Team mit auf die Rennstrecke, in die Garage, hinter die Kulissen actionreicher Events oder zeigt sich privat mit interessanten Einblicken in den Profi-Alltag.

Sei ein Teil der #Werkeholics und unterstütze sie

Bekenne auch du dich dazu, den Weber #Werkeholics in dir zu spüren. Mit dem umfangreichen Merchandise-Programm des Riders-Store mit cooler Freizeitbekleidung, athletischer Riding Gear und allerlei Accesoires kannst du nicht nur Farbe bekennen, sondern unterstützt mit dem Erwerb von Produkten aus den Signature-Kollektionen der Athleten diese direkt. Um mehr Informationen, Bilder und Videos unserer Werkeholics zu sehen, folge unseren Social Media Kanälen und abonniere uns auf YouTube. PR-, Media- und Team-Anfragen richtest du bitte an diese E-Mail.




NEWS

  • Nach der Arbeit kommt das Vergnügen

    Nachdem MTB Slopestyler und Freerider Tobey Miley die Skate- und MTB Halle in seiner Scheune umgebaut hat, wurde es höchste Zeit, die neuen Rampen auch zu testen. Zur Einweihung hat Tobey sich seinen Freund und Teamkollegen Marc Diekmann eingeladen.

  • Tobey Miley baut seine Indoor Halle um

    Welcher BMXer, Mountainbiker oder Skater hat nicht schon mal von einer eigenen Halle geträumt. Tobey Miley hat sich den Traum schon vor längerer Zeit erfüllt. Jetzt baut er seine Halle um und passt sie seinen Bedürfnissen an.

  • Halbzeit bei der Dakar

    Für Dirk von Zitzewitz als Co-Pilot von Yazeed Al-Rajhi und Mike Wiedemann hat die erste Hälfte der Rally Dakar alles zu bieten gehabt: von Tagessiegen bis hin zu herben Rückschlägen.

  • Dirk von Zitzewitz liegt nach dem ersten Dakar Drittel auf Rang

    Dirk von Zitzewitz und sein Fahrer Yazeed Al-Rajhi liegen nach dem ersten Dakar-Drittel auf dem zweiten Rang der Gesamtwertung. Mike Wiedemann gelingt der erste Tagessieg in der Marathon-Wertung der Motorräder.

  • ″Inside Dakar″ 2023

    Die aktuelle Dakar ist gestartet, dieses Mal bereits vor dem Jahreswechsel. Wie in den Vorjahren berichtet Dirk von Zitzewitz wieder in täglichen Vlogs hautnah und direkt von den Rennpisten und aus dem Fahrerlager der Dakar Rally.

  • Die #Werkeholics in Royal Hills

    Nach einem USA Trip zu Jahresbeginn beenden die Weber #Werkeholics 2022 mit einer weiteren „Klassenfahrt“. Die Motocross-und Enduroathleten haben ein paar Traumtage im französischen Dirtbike Paradies „Royal Hills“ verbracht.

  • Baja Portalegre 500

    Nach vielen gemeinsamen Rally Abenteuern, geht es nun durch die Wälder Portugals. Im Toyota Hilux wollten Yazeed Al-Rajhi und Dirk von Zitzewitz einen Platz auf dem Podium einfahren.

  • Andalucia Rally 2022

    Dirk von Zitzewitz und Yazeed Al-Rajhi nahmen erneut an der Andalucia Rally teil. Wie die 4-tägige Rally durch Spanien verlief, berichtet von Zitzewitz in seinem neuen Video.

  • Rally Qassim – durch die Wüste aufs Podium

    Es geht weiter für Dirk von Zitzewitz: Erneut steht ein Lauf der saudischen Meisterschaft an. Zusammen mit Yazeed Al-Rajhi nimmt er an der Qassim Rally teil.

  • Die schönsten Roadgaps der Welt: mit Kevin Gallas in Spanien

    In der dritten Folge der Videoserie „Die schönsten Roadgaps der Welt“ begibt sich Kevin Gallas nach Spanien und besucht dabei Endurospots, die sein Zweiradkollege Pol Tarres schon in seinem legendären „The Seeker Movie“ gezeigt hat.

  • Erneuter Start bei der Rally Dakar

    Nach der erfolgreichen Dakar Teilnahme 2022, in der Mike Wiedemann als jüngster deutscher Fahrer ins Ziel kam, steht für ihn nun fest: er wird in 2023 erneut dabei sein!

  • Rally du Maroc 2022

    Dirk von Zitzewitz sprang für den eigentlichen Navigator von Yazeed Al-Rajhi ein und ging mit ihm im Rahmen der Rally-Raid Meisterschaft bei der Rally du Maroc den Start.

  • Paul Krenz blickt auf sein „Project Romaniacs“ zurück

    Bob-Ass Paul Krenz ist frisch gebackener Red Bull Romaniacs Finisher – Grund genug, die Zeit in der bergigen Landschaft Rumäniens inklusive seiner Vorbereitung auf das Rennen nochmal Revue passieren zu lassen.

  • Der Weg ins Ziel der Red Bull Romaniacs

    Es war sein großer Traum, ohne Erfahrung beim härtesten Hard Enduro Rennen der Welt teilzunehmen und es ins Ziel zu schaffen. Bob-Ass Paul Krenz kämpfte sich mit seiner GasGas durch Rumänien, um seinen Traum zu erfüllen.

  • Paul Krenz: Red Bull Romaniacs Vorbereitung

    Seit März bereitet sich Paul Krenz intensiv auf sein großes Abenteuer Red Bull Romaniacs vor. Wie er sein Bike umgebaut und verbessert hat, welche Ausrüstung er dabei hat und wie die Vorbereitung lief, erfahrt ihr hier!


SPORTARTEN

Enduro

Beim Enduro geht es mit dem straßenzugelassenen Offroad-Motorrad den ganzen Tag lang quer durchs Gelände, in der Regel über Stock und Stein oder durchs Wasser, wenn es nicht steile Hänge rauf oder runter geht. Beim klassischen Enduro geht es darum, auf der Etappe möglichst keine Strafzeiten einzufahren und auf gezeiteten Sonderprüfungen möglichst schnell zu sein. In der DEM, der Deutschen Enduro Meisterschaft, der Europameisterschaft oder den Enduro GP, der Weltmeisterschaft dieser Disziplin, finden die Rennen in der Regel in einem Zeitraum von März bis November statt. Ein besonderes Highlight sind die „Six Days“, auch ISDE genannt, welche die Mannschafts-Enduro-Weltmeisterschaft darstellen und über sechs Veranstaltungstage gehen. Rennen wie Zschopau, Rund um Dahlen, Uelsen, Burg, Woltersdorf und mehr sind bekannte Austragungsorte. Veranstaltungen mit Oldtimern und klassischen Maschinen wie Maico, MZ, Simson und mehr finden ebenso viel Beachtung wie die modernen Enduros auf Marken wie KTM, Husqvarna, Gasgas, Beta, Sherco und anderen. Davide von Zitzewitz ist mehrfacher Deutscher Enduro-Meister und vertritt die #Werkeholics sowohl in der DM, EM als auch bei den Six Days. Mit Vater Bert, Onkel Dirk und Opa Volker von Zitzewitz setzt Davide die Meisterehren der Familie bereits in der dritten Generation fort.


Hard Enduro

Beim Hard Enduro oder Extrem Enduro geht es besonders radikal und extrem zu. Im Gegensatz zum klassischen Enduro gibt es in der Regel keine Sonderprüfungen, dafür zählt die Zeit vom Start weg, die man für die vorgegebene Strecke benötigt. Viele Hard Enduro Rennen gehen über gleich mehrerer Wertungstage, das bekannteste dürften die Red Bull Romaniacs und die Roof of Africa sein. Bei vielen anderen Veranstaltungen geht das Programm auch über mehrere Tage, wovon die ersten jedoch zur Qualifikation und Feststellung der Startreihenfolge gehen und der Sieg erst am letzten Tag vergeben werden. Das vermutlich härteste dieser Rennen ist das Red Bull Erzbergrodeo. Weitere wichtige Namen im Terminkalender sind das GetzenRodeo, Seat o Sky, Alestrem, Hixpania, Enduro Panorama, Abestone und mehr. Seit 2021 gibt es die offizielle FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft, die der #Werkeholics Teamrider Manuel Lettenbichler 2022 gewinnen konnte, nachdem er bereits 2020 bei deren Vorläufer, der WESS – World Enduro Super Series – den Titel errang. In Deutschland wird der Meister bei der HESG – Hard Enduro Series Germany, gekürt, die unser Teamrider Kevin Gallas bereits zwei Mal gewinnen konnte. Dazwischen ging der Titel an den ehemaligen #Werkeholics-Athleten Leon Hentschel.


Super Enduro

Eine besondere Disziplin ist das Super Enduro, auch Endurocross genannt. Diese Rennen finden auf kurzen, kompakten Strecken, die mit künstlich gebauten Hindernissen aus Stein, Holz oder Beton versehen sind, statt und sind sehr spektakulär anzusehen. Meistens finden die Veranstaltungen innerhalb von Eventhallen und Stadien statt, aber sie dienen auch immer wieder als Qualifikation oder zur Ermittlung der Startaufstellung bei Hard Enduro Läufen. Manuel Lettenbichler und Kevin Gallas wurden beide bereits SuperEnduro Junioren-Weltmeister im Rahmen der FIM SuperEnduro Weltmeisterschaft, mit dem Heim-Grand Prix beim SuperEnduro in Riesa in der Sachsenarena. Neben der Weltmeisterschaft ist die amerikanische Endurocross Serie eine weitere sehr wichtige Serie dieser Disziplin, die sogar schon im Rahmen der „Actionsportolympiade“ X Games ausgetragen wurde. Die ehemaligen Teamfahrer Leon Hentschel, Kai Haase und Adrian Guggemos waren ebenfalls schon erfolgreich in dieser Disziplin unterwegs.


Motocross

Beim Motocross, kurz MX, finden die Rennen auf eigens dafür angelegten Rennstrecken auf Erde und Sand statt. Beim Motocross muss man sich in den zwischen 20 bis 35 Minuten langen Rennen gegen viele andere Fahrer, die zeitgleich mit einem auf der Strecke unterwegs sind, durchsetzen. Man fährt Mann gegen Mann… oder auch Frau gegen Frau. Die Strecken besitzen viele Sprünge, überhöhte Kurven und Bodenwellen. Die Offroad-Motorräder sind nicht für die Straße zugelassen, sehr leicht und handlich. Gefahren wird überwiegend mit Viertakt-Maschinen, aber auch Zweitakter werden immer wieder eingesetzt. Der Weber #Werkeholics Teamrider Tom Koch tritt in der MXGP, das ist die Motocross Weltmeisterschaft, und beim ADAC MX Masters, mit dem Prädikat Internationale Deutsche Motocross Meisterschaft, an. Unterhalb der Deutschen Motocross Meisterschaft, wo Davide von Zitzewitz und Riders-Store Athlet Tim Koch bereits Meister wurden und auch Nique Thury sich seine Sporen verdiente, finden viele regionale Rennserien statt. Riders-Store Teamfahrer Kevin Winkle ist hierbei gleich mehrfacher Meister beim MSR und konnte das Saisonhighlight jedes regional-Crossers, die Cross Finals, bereits mehrfach in der Einzelwertung sowie mit der Mannschaft gewinnen. Das MXON, das Motocross of Nations, ist die einmal jährlich stattfindende Mannschafts-Weltmeisterschaft im Motocross. Frauen treten gemeinsam mit Männern an, fahren aber auch eigene Meisterschaften unter sich. So trat die ehemalige #Werkeholics Athletin Kim Irmgartz sowohl im DMV Ladies-Cup, der deutschen Mädels-Meisterschaft, als auch der WMX, der Damen-Motocross-Weltmeisterschaft an.


Supercross

Eine Spezialform des Motocross ist das spektakuläre Supercross, auch SX genannt, das in der Regel in Hallen oder Stadien ausgetragen wird. Die Strecken sind durch den begrenzen Platz kürzer, dafür aber mit besonders vielen Sprüngen und anderen Hindernissen wie dem Waschbrett und mehr gespickt, so dass die Fahrer keine Zeit zum Ausruhen finden. Die amerikanische AMA Monster Energy Supercross Meisterschaft ist die wichtigste und größte Rennserie im gesamten MX-Sport, wo Superstars wie Ken Roczen antreten. Mit Nique Thury hat es auch ein Weber #Werkeholics Athlet geschafft, sich bei den Rennen in Amerika zu etablieren. Thury, aber auch Tom Koch und die ehemaligen Teamrider Kai Haase und Adrian Guggemos sind bereits erfolgreich in der wichtigsten Deutschen Supercross-Serie, dem ADAC SX-Cup, mit Rennen in Stuttgart, Chemnitz und Dortmund, angetreten.


FMX

Freestyle Motocross, kurz FMX genannt, ist die verrückte Motocross Disziplin, bei der es nicht darum geht, wer als erster über die Ziellinie fährt, sondern wer die krassesten Stunts und Tricks in der Luft zeigt. Handstand auf dem Lenker (Tsunami), doppelte Rückwärtssaltos (Double Backflip), komplett getrennt über/neben/unter dem Motorrad herfliegen (Body Varial) und das in über 10 Metern Höhe bei über 20 Meter weiten Sprüngen ist für einen FMX-Profi heutzutage Standard-Programm. FMX gibt es in Wettkampfform oder als Showprogramm. Legendär ist das Red Bull X-Fighters in der Stierkampfarena in Madrid, aber auch die X Games sind weit über diese Disziplin hinaus bekannt. Die Night of the Jumps, auch NOTJ genannt, ist die am längsten stattfindende FMX-Wettkampfserie in Europa, mit Events unter anderem in Berlin, München, Köln, Basel und mehr. Die NOTJ war viele Jahre die offizielle Freestyle Motocross Weltmeisterschaft, in der unser ehemaliger #Werkeholics Athlet Kai Haase fuhr. Die Masters of Dirt (MOD) Events in Wien, Klagenfurt, Graz und anderen Städten oder das Kings of Xtreme (KOX) in Leipzig sind reine Showveranstaltungen, bei denen die Athleten zusammen mit Mountainbike und BMX Freestylern choreographiert ihre Tricks perfomen. In diesem Rahmen kreierte Haase den „Nosebonk Frontflip“, einen spektakulären Trick, den noch kein anderer Fahrer nachgeahmt hat. Fun-Fact: der #Werkeholics Teammanager Busty Wolter war ein Pionier dieser Disziplin und der erste Deutsche, der erfolgreich einen Backflip (Salto) mit dem Motorrad sprang.


Trial

Beim Trial geht es vor allem um die Geschicklichkeit auf dem Motorrad und die Kontrolle über Gas, Bremse, Kupplung und vor allem einen guten Gleichgewichtssinn. Bei einem Wettkampf muss man eine vorgegebene Strecke möglichst fehlerfrei, das heißt ohne Fuß absetzen oder Sturz, bewältigen. Die benötigte Zeit spielt dabei keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Eine Spezial-Disziplin ist das Freestyle Trial, bei dem es darum geht, sein Motorrad möglichst spektakulär und kontrolliert zu bewegen. Der ehemalige #Werkeholics Teamfahrer Adrian Guggemos ist einer der weltweit bekanntesten Freestyle-Trialer, während Manuel Lettenbichler, Kevin Gallas und Leon Hentschel im Wettkampf-Trial als Kinder und Jugendliche groß geworden sind.


Mountainbike

Mit einem Mountainbike (MTB) gibt es reichlich Action ohne Motoren! Das MTB ist ein vielseitiges Fahrrad mit Stollenreifen. Damit kann man viele verschiedene Disziplinen bestreiten: schnell bergab fahren beim Downhill, spektakuläre Sprünge beim Freestyle im Slopestyle, Skatepark und über Dirtjumps, coole Touren beim Enduro oder irgendwie alles miteinander kombinieren beim Freeriden, wo man auf Downhill Rädern die Tricks der Freestyle Disziplinen im natürlichen Gelände zeigt.


Drift

Driften ist eine Motorsportart bei der es darum geht, sein Auto möglichst spektakulär quer durch Kurven und die Strecke zu bewegen. Der Fahrer versucht dabei sein Fahrzeug, durch Abbremsen und Durchdrehen lassen der Hinterräder zum Übersteuern zu bringen, während er die Kontrolle und ein hohes Fahrtempo beibehält. Sobald der Drift eingeleitet ist, zeigen die Vorderräder nicht mehr wie gewohnt zur Kurveninnenseite, sondern zur Kurvenaußenseite. Im Wettbewerb kommt es zusätzlich auf die Linienwahl, Eleganz und einen möglichst engen Abstand zu Hindernissen, den sogenannten Clippingpoints, bzw. dem Gegner an. Wettbewerbe werden im direkten Duell im Ausscheideverfahren gefahren, die Qualifikation jedoch einzeln. Um Chancengleichheit herzustellen wird beim direkten Duell die Strecke zweimal gefahren, damit jeder Fahrer die Möglichkeit hat das Führungsfahrzeug zu fahren. Eine Jury ermittelt dann direkt den Sieger des Duells oder vergibt Punkte für jeden Lauf, wobei die höchste Punktzahl am Ende den Laufsieger kürt.


Lowrider

Als Lowrider bezeichnet man Autos, die ein hydraulisch verstellbares Fahrwerk verbaut haben und dadurch ihre Räder einzeln voneinander heben und senken können. Die ersten Ideen dazu entstanden in den 60er Jahren in den USA, um mit den Autos möglichst tief fahren zu können. Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Lowrider-Wettbewerbe entwickelt, zum einen das Hopping, bei dem es darum geht, wessen Auto an der Vorderachse am höchsten springen kann, zum anderen das Dancing. Dabei geht es darum, in einer vorgegebenen Zeit möglichst viele verschiedene Figuren mit dem Auto zu tanzen und dabei eine möglichst hohe Sprunghöhe zu erreichen. Die Autos drehen sich dabei um die eigene Achse, heben mit allen 4 Rädern vom Boden ab und sogar seitliche Überschläge sind möglich. „Showtime“ ist bei den Wettbewerben angesagt.


Rally

Gerade Straßen, ebenes Gelände oder asphaltierte Rundstrecken sucht man beim Rally Racing vergeblich. Wo andere Fahrer an ihre Grenzen kommen, legen Rally-Profis wie Dirk von Zitzewitz erst richtig los! Denn bei dieser Sportart geht es mit Vollgas durch sandige Dünen, schlammiges Wald- und Wiesengelände sowie andere anspruchsvolle Offroad-Landschaften. Anders als bei Rennen auf einer Rundstrecke, führen Rallies vom Startpunkt A bis zum Zielort B. Auf diesen speziell für die einzelne Rally abgesteckten Strecken befinden sich Wertungsprüfungen, bei denen die Fahrzeit genommen wird. Oft gehen Rennen über mehrere Etappen und Tage. Die Fahrer sind dabei komplett auf sich allein gestellt, sowohl bei der Navigation, als auch im Falle einer Panne. Besonders bei großen Veranstaltungen, wie der berüchtigten Rally Dakar, sind viel Konzentration und Können nötig, um den harten Anforderungen gerecht zu werden. Ziel einer Rally ist es, trotz aller Hindernisse die Summe der Fahrzeiten der Wertungsprüfungen möglichst gering zu halten, um letztendlich als Sieger aus dem Rennen zu gehen. Rally kann im Auto, Buggy, Side by Side (SxS), Quad und auf dem Motorrad gefahren werden. Neben der Dakar als wichtigstem Einzelrennen gibt es die Rally Raid Weltmeisterschaft und viele Einzelveranstaltungen wie die Hellas Rally, Tuareg Rally, Breslau Rally und mehr. Auch Davide von Zitzewitz hat zusammen mit seinem Onkel Dirk bereits in die Rallyluft hineingeschnuppert. Mike Wiedemann wird ebenfalls von Weber unterstützt und hat die Dakar als jüngster Deutscher Fahrer aller Zeiten beendet.